7 Tage geballtes Wissen | Campixx Week

Als einer der drei Blogpartner-GewinnerInnen hatte ich die Ehre an der gesamten Campixx-Week teilzunehmen. Das neue Format (+5 Tage) hat mit sehr gut gefallen, am meisten war ich jedoch auf das große Treffen am Wochenende gespannt. Und ich muss sagen: Es war grandios!

Im folgenden habe ich euch meine persönlichen Highlights & Learnings der einzelnen Tage zusammengefasst.

campixx-week-days

Tag 1: Neuromarketing Day

Gabriel Beck und Alexander Staats haben in ihren Panels mit einem eher kritischen Blick das Thema Neuromarketing betrachtet und versucht die Frage zu klären ob Neuromarketing ein Buzzword oder ein Wachstumshebel ist. Prinzipien sollten wenn möglich hinterfragt und nicht blind übernommen werden. Bestes Beispiel hierfür ist die von Coca-Cola durchgeführte Kampagne zum Thema “Explizites und implizites Image”. Seit aufmerksam, hinterfragt die Methoden im gesunden Maße und testet selbst.

Wobei wir auch schon bei dem Aufruf von Nils Kattau angelangt sind, der davor warnt Learnings aus fremden Conversion-Uplift-Methoden ungetestet zu übernehmen. Nils gab mit seinem Vortrag 10 Methoden für mehr Conversions interessante Einblicke in seine Arbeit und den ein oder anderen Denkanstoß für die eigene.

Von dem Vortrag Praktische Neuromarketing-Tipps für den Adwords-Alltag von Sonja Schiller habe ich mir leider etwas mehr versprochen. Anstelle von umsetzbaren Neuro-Tipps hat der Vortrag sehr viele Adwords-Grundlagen behandelt – ihre sympathische Art machte den Fauxpas aber wett ;) Ihr Ansatz: Das Gehirn ist faul, konservativ und vergnügungssüchtig, biete ihm daher etwas was es kennt, mach im Freude und schaffe eine Wohlfühlerfahrung.

Trotz allen Erkenntnissen des Tages zum Thema Neuromarketing und Limbic Mapc darf man doch nicht vergessen: Der Lachs ist das Problem…

Ach und noch etwas: Fragt euren Testing-Verantwortlichen mal, ob er nebst Signifikanzwert auch dem Konfidenzintervall Beachtung schenkt ;)

Learnings

  • Testet selbst und richtig: Hypothese aufsetzen & keine zu kleinen Stichproben wählen
  • Nutz Tools zur qualitativen Analyse eurer Arbeit (Eye Tracking, Mouse Tracking, Umfragen auf der Seite)
  • Wissenschaftliche Untersuchungen sind manchmal schmarrn. Oder wisst ihr, dass die Theorie der Limbic Map nicht verifizierbar ist und als “spekulatives System” betitelt wird?




Tag 2: Media Day

Der Media Day hat mir persönlich am wenigsten genutzt, da ich mich bisher nicht mit Videomarketing & Co. befasst habe – Nichtsdestotrotz habe ich manchen Vorrägen gefesselt gelauscht.

Die Speaker Markus Boos und Ivan Galileo gewährten uns Einblicke in die Arbeit aktiver YouTuber. Sie erklärten uns von den Grundlagen, über Rankingfaktoren bis hin zu (mir zuvor unbekannten) Begrifflichkeiten wie Strikes, Audience Retention und Endcards was YouTube zu bieten hat. In einem Tutorial Video, welches ich mir die Tage angeschaut habe, sind mir (als inzwischen “geschulter Laie” ;) ) einige Verbesserungspotentiale gerade zu ins Gesicht gesprungen.

Learnings

  • Bei Youtube kann man mehr optimieren als man denkt ;)
  • Suche nach “Knicken” in deiner YouTube/Analytics-Kurve und arbeite daran
  • Vermeide ein “das-Video-ist-gleich-vorbei”-Signal, damit die User nicht vorzeitig abspringen




Tag 3: Creativity Day

Der Tag startete mit einem inspirierendem Vortrag von Christoph Burkhardt zum Thema Gute Ideen sind kein Zufall | Woher sie kommen und wohin sie gehen. Er legte uns nahe kreativ zu sein, Bedürfnisse zu erkennen und danach zu Handeln – ganz nach dem Motto “Was andere können, das können wir noch besser”. Und wenn man doch einmal abgewiesen wird? Aufstehen, Krone richten, durchstarten!

Im Anschluss wollte ich mich bei den Entspannungsübungen von Andreas W. Tautz fallen lassen, doch leider gewann die grundlegende Diskussion über “Was machen wir falsch” die Oberhand und die Entspannungstechniken kamen etwas zu kurz. Schade.

Auf den Mittag des Tages habe ich mich ganz besonders gefreut da uns Ines Schaffranek unterhaltsame 1 1/2 Std. durch die How-To´s der Sketchnotes führte. Endlich bekommen meine Kritzeleien in meinen Meeting-Aufzeichnungen mehr Struktur (und einen Sinn!) – Und so schlecht habe ich mich gar nicht angestellt, oder?

sketchnotes-campixx-week


Hendrik Unger erwarb meine volle Aufmerksamkeit mit der Werbung von K-Fee Energy. In einem Vortrag zu Guerilla Aktionen fand er den perfekten Mix aus theoretischen Fakten und visuellen Beispielen. Seine spontane eigene Guerilla-Aktion könnt ihr euch hier anschauen.

Learnings

  • Evolution statt Revolution
  • Filmtipp: Julie & Julia – Recherchiert mal die Hintergrundgeschichte ;)
  • Versüß dir deine Meetings mit Sketschnotes – Und sei effizient dabei!
  • Die besten Guerilla Aktionen bringen nichts, wenn sie nicht richtig viral gehen




Tag 4: Communication Day

Für einiges an Diskussionbedarf sorgte Dr. Steffi Burkhard mit ihren Ansichten zur Generation Y und den Modernen Ansprüchen an die Arbeitswelt, bevor Henning Schulze das Thema Brand Bible auf den Plan brachte. Mit seinem Vortrag erinnerte er daran, dass die einfachsten Grundlagen schnell in den Hintergrund rücken und fehlende Maxime wie Markenessenz & Wiedererkennungswert schnell zum Scheitern einer eigentlich soliden Unternehmensstruktur führen können.

Gescheiterte Projekte rief Hendrik Unger in seinem zweiten Vortrag in dieser Woche auf den Plan. Pril´s “Schmeckt nach Hähnchen”-Aktion oder Bad-Ads (Negativ Anzeigen) können dazu beitragen, dass der Schuss nach hinten losgeht.

Zu dem Crashkurs – Corporate Wording von Birgit Scheuch habe ich die wohl meisten Mitschriften der gesamten Campixx gemacht, die es gilt in einem seperaten Artikel aufzuarbeiten.

[UPDATE: Birgits Vortrag findet ihr nun auch bei Youtube]

Abschließend gaben Maximilian Muhr und Yasmin Langhans ihr Wissen zum Thema Wie läuft PR wirklich? Wie komme ich in die Zeitung? zum Besten. Wertvolle Tipps zur Themenfindung sowie Tricks zur Ansprache von Journalisten habe ich mir fett notiert!

Learnings

  • Tritt für deinen Standpunkt ein, aber hör dir auch die Meinungen der anderen an und sei offen für diese ;)
  • Plane bei viralen Aktionen alle Eventualitäten durch. Und wenn doch mal etwas schief geht, dann mach das Beste daraus
  • Willst du Kontakt zu einem Journalisten? Mach dich (behutsam!!) mit ihm bekannt




Tag 5: Inbound Marketing Day

Nur noch ein Tag bis zum Campixx-Wochenende und langsam brummte der Kopf von dem Sturm an Wissen, der auf einen niederprasselte. Wie man richtige Texte für Content-Produkte schreibt und wie ein guter Redaktionsplan aussieht, vermittelte uns Renè Schröter – aus dessem Vortrag ich direkt ein paar Textideen an meine befreundete Redakteursleiterin mailte.

Ich bereue es, dass ich den ersten Panel von Kommunikationstrainer Kai Paulsen zum Thema Guerilla Rethorik habe ausfallen lassen und mich erst später dazugesellt habe. Bereits auf dem Weg zum Raum hörte ich begeisterte Stimmen über seine vor Leidenschaft pfropfende Vortragsart. Mir klingen noch immer seine famosen Worte zu Soziosounds und weitere ausschmückende Begriffen im Ohr nach ;)

Trotz Krankheit raffte sich Eoghan Henn auf um uns zu zeigen, wie man Inbound-Marketing-Kampagnen mit Google Analytics auswerten kann und brachte meinen Kopf gehörig zum rauchen.

Learnings

  • Plane deinen Redaktionsplan mit Bedacht, aber flexibel
  • Setz Soziosounds ein, um deine Zuhörer für dich zu gewinnen
  • Ein Unterwasserfeuerzeug ist erst interessant, wenn Fische anfangen zu rauchen!
  • Nutze Universal Analytics und den Tag Manager!




Endlich ist es da: Das Campixx-Wochenende

Lang erwartet startete das Campixx-Wochenende mit einem wahrhaftigen “Feuerwerk” eines Media Magiers, das doch die eine oder andere Sitznachbarin von mir zum Staunen brachte.

An den letzten beiden Tagen der Woche besuchte ich u.a. das Panel von Felix Meyer (SEO für Analytiker: HardFacts aus der Praxis), der an Einzelfällen geprüfte Fälle aus der Praxis vorstellte.

Tobias Schwarz beeindruckte mit seinen Ergebnissen zum Thema Hausputz – Websiten entmüllen und gab (für mich besonders!) wertvolle Tipps an seine Zuhörer weiter. Logfiles stehen bei mir derzeit ganz oben auf der Liste :) Auch aus dem Vortrag von Markus Klöschen konnte ich einiges interessantes zum Thema Relaunch mitnehmen. Nicht zuletzt weil ich derzeit den Relaunch einer größeren Plattform betreue.

Das Abendprogramm war mit Chilli Contest und “Wer wird SEOnär” sehr unterhaltsam – erst recht für diejenigen, die einen der fliegenden Schnäpse fangen konnten ;) Zu später Stunde rief Christian Süllhöfer zu einer sehr privaten Session mit dem Thema Linkaufbau im Adult/Porn-Bereich in seine Räumlichkeiten und ersparte mir so das zeitige Aufstehen am folgenden Tag, sodass ich das erste Panel getrost verschlafen konnte ;) Nebst einigen ausstehenden Kaffe-Dates wurde bis spät in die Nacht geklönt und genetzwerkt.

Der Sonntag startete mühsam und verschlafen, aber pünktlich mit der Session von Jenifer Etzdorf. Ihren ersten Campixx-Vortrag meisterte sie mit ihrer witzigen lockeren Art und viel Herzblut, welche die verschlafensten Zuhörer zur wertvollen Diskussion anregte. Ihr Thema Customer Journey: Einfluss von Offline Touchpoints brachte mir ein paar nützliche Notizen ein, die ich unbedingt weiter aufarbeiten muss.

Gestärkt nach dem Mittag (Apropos: Warum mosern so viele über das Essen? Nach der Woche fühlte ich mich wie Joey-“the-fridge-was-broke,-so-I-had-to-eat-everything”-Tribbiani-Himself…) kugelte ich mich zu dem zweiten Vortrag von Nils in dieser Woche. An diesem Tag brachte er in muckeliger Runde seine wichtigsten Learnings aus 1.000 A/B-Tests zum Besten. Mit einem der begehrten Sitzplätze lies sich der Vortrag entspannt verfolgen.

Learnings

  • Warum im Red Ocean schwimmen, denn der Blue Ocean so viel mehr Möglichkeiten bietet?!
  • Deindexierte linkgebende Seiten kannst du ruhigem Gewissens disavowen
  • Nutze Logfiles um deine Seite zu entmüllen
  • Plane einen Relaunch mit Bedacht und hol dir Experten ins Boot – Bei einem Alleingang verliert man schnell das Wesentliche aus den Augen
  • Nutze Kundenwünsche als Content-Quelle
  • Decke Potentiale auf, indem du dich an ALLEN Customer Touchpoints orientierst
  • Auch wenn es der Name verspricht: Fliegengitter können noch lange nicht fliegen ;)

Das war es auch “schon” – ist etwas länger geworden als am Anfang gedacht.

An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an Marco, Stefan und Team für eine wundervolle Woche, die ich so schnell nicht vergessen werde. Wir sehen uns nächstes Jahr, denn dank dem tatkräftigen Einsatz von Nils ist mir das nächste Ticket sicher :)




Hier noch eine Liste mit ein paar weiteren lesenswerten Recaps:

  1. Pheminific.de – Ines Schaffranek
  2. Frau-Etzdorf.de- Jenifer Etzdorf
  3. waescherei-suche.de – Sebastian Schweyen
  4. zweidoteins.de – Christian Süllhofer
  5. knopp-media.de – Markus Knopp
  6. 1seo.de – Christopher Wagner
  7. luna-park.de – Sascha Külpmann

Wenn ihr auch aufgenommen werden möchtet, dann schickt mir einfach eine Mail mit Link und ein paar lieben Worten an info@kreativ-ist-alles.de